Landschaftsfotograf Markus Thek

Landschafts-Fotograf

Markus Thek

Die Kunst zu entdecken. Am liebsten im Mittelformat.

Fokus Landschafts-Fotografie

Mit Licht komponieren

Landschaftsfotograf Markus Thek komponiert visuelle Eindrücke zu einem ausdrucksstarken Bild. Dramatische Lichtstimmungen und epische Landschaften vereint er mittels einer harmonischen Bildkomposition zu qualitativen Landschaftsbildern. Seine grenzenlose Leidenschaft für die Landschaftsfotografie führt ihn Jahr für Jahr zu den schönsten Naturschauplätzen unserer Welt, wobei insbesondere Südamerika und Europa zu seinen naturfotografischen Schwerpunkten zählen. Sein charakteristischer Foto-Stil findet bei internationalen Print- & Onlinemedien oder als großformatige Ausdrucke Anklang. Mit der Landschaftsfotografie verwirklicht er sich sein Verlangen, die Erde von ihrer innigsten Seite zu zeigen.

Das Foto-Equipment

Höchste Qualität für höchste Ansprüche

Seit dem Jahr 2019 verwendet er das digitale Mittelformat-System.

Die Fujifilm GFX 50R und original Objektive.

Gitzo-Stativ, Filter von Nisi, Lee, Singh Ray, Heliopan und B+W.

Die Kunst zu entdecken

Im Einklang mit der Natur

Wie die Wurzeln einer alten Eiche, findet sich Markus Vergangenheit im verlassenen Südburgenland, eine Grenzgegend durchzogen mit ausgedehnten Wäldern.
„Ich hatte Glück hier aufwachsen zu dürfen, wo mein Spielplatz der Wald war. Die Natur zieht mich bereits seit meiner Kindheit in ihren Bann. Sie ist mein Ausgleich, mein positiv gestimmter Pol, der meinen „inneren Akku“ immer wieder auflädt. Ein kurzer Waldspaziergang, eine Wanderung in den Bergen, eine angenehm duftende Blumenwiese oder das laute Schäumen eines Flusses, all dies schenkt mir Kraft und Inspiration.“
Von 2006 bis 2013 lebte er in der Schweiz wo die Alpen zu seinem fotografischen Schwerpunkt wurden. Anfangs waren es einfache Wanderungen im alpinen Gebiet, der Fotorucksack war immer dabei. Später wurden daraus Touren mit Expeditions-Charakter: Mehrtages-Trekks in den winterlichen Alpen, auf weglosen Nationalparks in Skandinavien oder im sturmgepeitschten Patagonien im äußersten Süden Amerikas, wo er 2012 sieben Monate verbrachte.
„Es sind diese einzigartigen Momente, die mich motivieren. Donnernde Lawinen der patagonischen Berge, ein feuerroter Sonnenaufgang oder ein Kondor der seine Kreise zieht.“
Seine lange Reise durch Südamerika hat Spuren hinterlassen. Von März 2014 bis 2016 lebte er zusammen mit seiner Familie in Chile, in einem Land das unterschiedlicher nicht sein könnte, ein Paradies für Landschaftsfotografen.

Der Vulkan Osorno in Chile
Der Vulkan Osorno in Nordpatagonien - Ein Traum-Sujet für Fotografen

Gedanken zur Landschaftsfotografie

Ich bin überzeugt, dass es bei der Natur- und Landschaftsfotografie weniger auf die verwendete Marke bzw. auf das verwendete System ankommt, als vielmehr auf die Begabung ansprechende Lichtsituationen zu erkennen und diese auf den Film bzw. Sensor zu bannen. Zudem ist es ausschlaggebend, ob Werkzeuge wie ein Polarisationsfilter, Grauverlaufsfilter, Graufilter, Stativ oder Fernauslöser verwendet werden. Meine Landschafts-Bilder sehen manchmal farbintensiv, fast schon unreal aus. Hierbei möchte ich betonen, dass für mich die Kamera (Blende, Verschlusszeit, Objektiv) und die soeben erwähnten Werkzeuge als Hilfsmittel gelten. Die RAW-Bearbeitung ist für mich ein wichtiger Arbeitsschritt, jedoch schließe ich übertriebene Nachbearbeitung am Computer oder gar Bildmanipulation aus!

Meine Bilder zeigen meist einen Vorder-, Mittel-, und Hintergrund, was zu einer Dreidimensionalität führt. Es versteht sich von selbst, dass die Wahl des Standortes von hoher Bedeutung ist, wobei ein paar Zentimeter oft eine entscheidende Rolle spielen. Störendes soll ausgeklammert werden und der Bildaufbau einer ansprechenden Ästhetik genügen.

Mehrere Jahre arbeitete ich mit dem digitalen Vollformat-System von Nikon. Als im Jahr 2012 die Nikon D800E mit damals unglaublichen 36Mpx erschien, entsprach dies einer kleinen Revolution im Kamera-Markt. Insbesondere die 24mm Tilt/Shift-Linse von Nikon hatte es mir damals angetan. Eine Linse, die mir half ein nächstes, fotografisches Level zu erreichen.

Im Jahr 2019 wechselte ich auf das digitale Mittelformat, um meine Qualitätsansprüche gerecht zu werden. Das Mittelformat-System von Fuji übertrifft durch den deutlich größeren Sensor das ohnehin bereits gute Vollformat-System. Was ich an der Fujifilm GFX 50R besonders mag, ist, dass diese Kamera eine relativ kleine und leichte Bauweise mit einer sehr hohen Bild-Qualität vereint.

Landschaftsfoto Torres del Paine
Eine Traum-Destination für Landschaftsfotografen: Der Torres del Paine Nationalpark

Referenzen

Ein Fotobeitrag mit Landschaftsaufnahmen aus Patagonien im österreichischen Universum-Magazin.

2019 (Juli/August) – 15-Seitige Fotostrecke über Patagonien im österreichischen Universum-Magazin. Die Redaktion wählte mein Bild von den Marmorhöhlen (Lago General) für das Titelblatt.


Fotoreportage Zentral-Chile

2019 (März) – Mehrseitige Fotostrecke und Text über die “Zona Central” in Chile im renommierten NaturFoto-Magazin.


Bildband über Chile

2018 (Ende Dezember) – Buch-Publikation: “Chile – Land der Gegensätze”. 168 Seiten als edlen Bildband.


2018 (August) – Mehrseitige Fotoreportage und Text über die Atacamawüste in Chile im deutschen NaturFoto-Magazin.


Eine Fotostrecke in der NaturFoto von Markus Thek

2017 (November) – Mehrseitige Fotoreportage und Text über Nordnorwegen im bekannten deutschen NaturFoto-Magazin.


Tolle Reisefotos und Landschaftsfotos gibt es in dieser Printausgabe des Globetrotter-Magazins.

2017 (Sommer-Ausgabe) – Titelbild & mehrseitige Fotoreportage im renommierten Globetrotter-Magazin aus der Schweiz über Chiles wildes Zentrum.


Eine Fotostrecke im österreichischen Universum-Magazin. Es ist ein wissenschaftlicher Text über das Leben der Rapa Nui auf der fernen Osterinsel im Pazifk. Landschaftsfotograf Markus Thek zeigt hier atemberaubende Landschaftsaufnahmen mit den monumentalen, für die Osterinsel typischen Steinskulpturen, den Moai.

2017 (Mai) – Mehrseitiger Fotobeitrag im renommierten Universum-Magazin aus Österreich über Rapa Nui, der abgelegenen Osterinsel im Pazifik.


Eine Reisereportage über den Condor Circuit in Chile. Es handelt sich um einen Weitwanderweg mit faszinierenden Landschaften.

2017 (Januar) – Eine Reisereportage in der Terra (Tecklenborg-Verlag). Mehrseitige Dokumentation über einen Weitwanderweg in Chiles Zentrum.


Bei diesem Fotobeitrag dreht sich alles um Nordpatagonien, ein landschaftlicher Superlativ im Süden von Chile. Der Landstrich überzeugt mit beeindruckenden Landschaften. Ein Mus für Naturfotografen.2016 (November) – Coverstory in der NaturFoto (Tecklenborg-Verlag). 10-seitiger Foto-Beitrag über Nordpatagonien.


Eine Blumenwiese im Gewitter - Südost-Rumänien

2016 – Zehnseitige Foto-Reportage über Rumänien in der September-Ausgabe – NaturFoto-Magazin (Tecklenborg-Verlag).


Eine Reportage im renommierten Universum-Magazin mit Landschaftsaufnahmen aus der Atacamawüste.2015 – Universum-Magazin, Österreich. Mehrseitige Reportage über die Atacama-Wüste und den Altiplano im Norden Chiles.


Großartige Landschaften gibt es auch im Zentrum von Chile, das bei Naturfotografen noch eher unbekannt ist. Landschaftsfotograf Markus Thek zeigt in diesem Fotobeitrag im NaturFoto-Magazin reizvolle Naturlandschaften.2015 – NaturFoto-Publikation (Tecklenborg-Verlag). 10-seitiger Foto-Beitrag über Chiles Zentrum.


2015 – Anfang des Jahres eröffnet Markus die Firma “Go 4 Patagonia” in Chile in Südamerika. Er bietet nun Foto-Touren in einem Land an, das an Natur-Schönheiten kaum zu übertreffen ist. Für die Website klicken Sie bitte auf das untere Bild.

Logo Go 4 Patagonia


Eine mehrseitige Reisereportage über den 2014 – Publikation im Terra-Magazin vom Tecklenborg-Verlag. 14-seitige Reisereportage über den “Kleinen Süden” von Chile.


2014 – Beim spanischen “Memorial Maria Luisa” Fotowettbewerb erhielt ich mit meinem Bild “Burning Sky” den Titel “Highly commended“. Dieser Kontest zählt insofern zu einer Besonderheit, als er, mit Teilnehmern aus über 75 Ländern, zu den größten weltweit zählt! Ein Video mit den Siegerbildern finden Sie hier bzw. unter diesem Absatz:

2014 – Bei der größten Werkschau für Fotografie der Schweiz, der “Photo 14“, nahm ich mit 4 Bildern zum Thema “Kontraste im Süden” teil.


2013 – 3. Platz und ein “Highlight” beim VTNÖ-Fotowettbewerb in der Kategorie “Naturlandschaften”.


2012 – 1. Platz mit dem Bild “Silence” beim IFWP-Fotowettbewerb (International Federation of Wildlife and Nature-Photografie) in der Kategorie „Landscapes“.

2012 – „Highlight“ beim VTNÖ-Fotowettbewerb in der Kategorie „Pflanzen“.


2011 – Mit fünf Bildern beim VTNÖ-Fotowettbewerb vertreten.

Sorry. Das sind Texte und Bilder von Markus Thek. Danke. markusthek.com ©